Im Osten.
Dort, wo `Neue `Musik´ und `Neuer Tanz´, Künstler mit ihren Ateliers,
Theatermacher, Musiker und Klangproduzenten, Fotografen, Grafiker,
Designer, Architekten und andere künstlerisch und kulturell arbeitende
Menschen in den 1990er-Jahren Arbeits- und Aufführungsorte gefunden
hatten, eröffnete im Dezember 1998 die interdisziplinär arbeitende
EASTSIDE GALLERY in der unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Schwerweberei Salzmann & Comp. im Kasseler Osten ihre erste Ausstellung.


Durch die Anbindung an die bereits bestehenden Studioräume des Industriefotografen Erhard Scherpf und den weiteren Ausbau
der Etage war die Infrastruktur für die nicht-kommerzielle Unternehmung EASTSIDE GALLERY gesichert.
Es konnten Ausstellungen von Fotografen, Künstlern und Designern gezeigt werden, jenseits der bestehenden Marktmechanismen,
durchaus aber im traditionellen Selbstverständis von ´Galerie´ als kommerzieller Schnittstelle zwischen Künstler und Käufer.

Seit 2005 beschäftigten sich die Ausstellungen der Galerie nur noch mit Fotografie sowohl in der kommerziellen als auch in der
künstlerischen Anwendung.
Gezeigt wurden vor allem die Arbeiten zeitgenössischer FotografInnen und KünstlerInnen, die mit Fotografie arbeiteten.

Bedingt durch die umfangreichen Spekulantentätigkeiten und vor der völligen Zerstörung der Fabrik in 2012 durch den Investor Denis Rossing
verließ die EASTSIDE GALLERY in 2010 das Salzmann-Gebäude. Die Ausstellungstätigkeit wurde nicht fortgesetzt.


Die aktuellen eigenen Projekte zwischen Fotografie und Kunst von Erhard Scherpf finden Sie hier >>>

Inhaber der Domain www.eastside-gallery.de ist Erhard Scherpf, Bad Zwesten, www.erhard-scherpf.de